Grundlagen Medieninformatik 8

In diesem Artikel beschreibe ich innerhalb der Artikelserie die Lauflängencodierung und die dictionarybasierte Codierung.

Lauflängencodierung

Die Lauflängencodierung bietet sich bei vielen Zeichenwiederholungen ab 4 identischen aufeinander folgenden Zeichen (bei der Null schon ab 3 identischen Zeichen) an.

Beispielsweise wird aus AA000BBBCCCC die Codierung AA#3BBBC#4, da die Null nicht als eigenes Zeichen vor das # geschrieben werden muss.

Dictionarybasierte Codierung

Hier kommt z.B. der LZW-Algorithmus zur Anwendung, der im Rahmen der GIF-Bildcodierung zum Aufbau von Color-Lookup-Tables dient.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*