Lavabit gegen die totale Überwachung

Ladar Levison ist zu bewunden. In einem erbitterten Kampf mit der NSA hat er schließlich den Schutz der Privatsphäre seiner Kunden vor seine unternehmerische Gewinnerzielungsabsicht gestellt und in letzter Konsequenz seinen E-Mail-Dienst lavabit.com eingestellt.

Die Story liest sich wie ein guter Spionagethriller. Die NSA und das FBI verklagen Ladar Levision dazu, sein eigenes Sicherheitssystem zum Schutz der E-Mails seiner Kunden zu überwinden, um an die E-Mails von Edward Snowden zu gelangen.

Dies reichte den Agenten jedoch nicht, daher haben sie auch per Gericht erwirkt, dass Levision den SSL-Schlüssel herausgeben müsse, damit diese die Kommunikation von und zum Konto von Snowden entschlüsseln könnten. Damit wäre jedoch auch die Kommunikation aller anderen Nutzer für die Agenten zu entschlüsseln gewesen. Trotz Angebot von Levision, seinen Programmcode zu ändern, um an die Metadaten zu gelangen, bestand das Gericht auf die Herausgabe des SSL-Keys.

In seiner Not hat Levision den Key als Papierausdruck von 11 Seiten der Schriftgröße 4 den Geheimdiensten zur Verfügung gestellt. Als dieser versuchte, sich gegen die Herausgabe des elektronischen Schlüssels wiedersetzte wurde ihm vom Gericht eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 Dollar je Tag angedroht. Nach 2 Tagen hat er dann den elektronischen Schlüssel herausgegeben und gleichzeitig den Dienst lavabit.com, das er innerhalb 10 Jahren aufgebaut hat, geschlossen.

Er warnt auf seiner Webseite alle Besucher davor, seine Daten einer Firma anzuvertrauen, die territoriale Verbindung zu den Vereinigten Staaten hat und kämpft nun juristisch für das verfassungsmäßige Recht auf Privatsphäre. Er bittet auf https://rally.org/lavabit um Spenden für sein anstehendes Gerichtsverfahren.

My Fellow Users,

I have been forced to make a difficult decision: to become complicit in crimes against the American people or walk away from nearly ten years of hard work by shutting down Lavabit. After significant soul searching, I have decided to suspend operations. I wish that I could legally share with you the events that led to my decision. I cannot. I feel you deserve to know what’s going on–the first amendment is supposed to guarantee me the freedom to speak out in situations like this. Unfortunately, Congress has passed laws that say otherwise. As things currently stand, I cannot share my experiences over the last six weeks, even though I have twice made the appropriate requests.

What’s going to happen now? We’ve already started preparing the paperwork needed to continue to fight for the Constitution in the Fourth Circuit Court of Appeals. A favorable decision would allow me resurrect Lavabit as an American company.

This experience has taught me one very important lesson: without congressional action or a strong judicial precedent, I would _strongly_ recommend against anyone trusting their private data to a company with physical ties to the United States.

Sincerely,
Ladar Levison
Owner and Operator, Lavabit LLC

Viel Erfolg in diesem Kampf!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*