Raspberry Pi – ein Weihnachtsgeschenk mit Lerneffekt

Wer schon immer einmal tiefer in die Funktionsweise von Linux und die Programmierung von elektrischer Steuerung einsteigen wollte, für den ist die Raspberry Pi das richtige Weihnachtsgeschenk.

Das richtige Geschenk bereits für Schüler!

Wer sich bereits für Technik interessiert und auch später einmal Informatik oder Elektrotechnik studieren möchte, für den ist der kreditkartengroße Einplatinencomputer ein guter Einstieg. Das Raspberry Pi ist ein Microcontroller, der Mithilfe seiner 700 Mhz starken ARM-CPU so schnell ist wie ein normale Desktoprechner. Er kostet jedoch erheblich weniger. Wenn ihr euch einen Raspberry Pi kaufen wollt, dann bekommt ihr nicht nur einen schnellen Microcontroller, sondern auch einen stromsparenden Homeserver mit fast unendlichen Verwendungsmöglichkeiten.

Was kann man damit machen?

Hier empfiehlt es sich die Grundlagenreihe Schritt für Schritt abzuarbeiten, wobei man auch lernt, wie man die alles korrekt installiert. Ganz nebenbei lernt man wichtiges Grundlagewissen rund um Linux (Debian Wheezy) und Programmierung.

Lernen mit Video-Tutorials auf Youtube

Mit der nötigen Zusatzliteratur und den im Internet verfügbaren Tutorials (inbes. bei Youtube) kann man schnell die ersten Erfolge beim Betrieb eines FTP-Servers, Webservers mit Owncloud oder als Webcamserver sammeln. Ich habe die Raspberry Pi zum QRCode-Lesegerät programmiert. Auch die vielen weiterenTutorials von Adafruit (auf Englisch) sind nur zu empfehlen, wenn man die Steuerung von Servos, Schrittmotoren und Bewegungssensoren über Python nutzen möchte.

Folgende Youtube-Kanäle kann ich wärmstens empfehlen:

Hilfe findet man in Foren

Viele der Lösungen und Anwendungen von Raspberry Pi Begeisterten im Internet veröffentlicht, sodass man immer etwas neues zum ausprobieren findet. In diversen Internet-Foren (insbes. http://elinux.org/RPi_Hub ist zu empfehlen) und findet man Rat bei der Lösung von Problemen.

Bereits 2 Millionen verkaufte Raspberry Pi

Bisher wurden 2 Millionen dieser kleinen Rechner verkauft. Sie werden in Schulen, Universitäten und natürlich im Hobbykeller eines Hackers eingesetzt.

Was kostet die Grundausstattung?

Für rund 35 EUR bekommt man schon die Raspberry Pi kaufen. Daneben sollte man sich noch ein Gehäuse, eine mindestens 4 GB große SD-Karte und ein Netzteil als Erstaustattung dazu gekauft werden. Mit rund 50 EUR geht’s dann schon los. Man sollte unbedingt darauf achten, dass man sich ein Gerät der Serie B mit 512 MB Arbeitsspeicher kauft.
Folgende Bestandteile benötigt man, wenn man die Raspberry Pi ohne Bildschirm betreiben will:

Sofern man diese an einen HDMI-Bildschirm anschließen will, benötigt man noch ein HDMI-Kabel. Weiterhin braucht man auch noch eine USB-Maus und Tastatur. Es reicht jedoch aus meiner Sicht, wenn man die Raspberry Pi über ein Terminal mit SSH steuert, wodurch man sich unnötige Hardware und Platz spart (einen Laptop oder PC hat ja heutzutage jeder).

Ich wünsche eine schöne Bescherung und eine schöne Weihnachtszeit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*